1 2 3 4 5

Eine Time Capsule 802.11ac einrichten


Time Capsule Konfigurieren



Klick Time Capsule Einstellungen

Apple Time Capsule

Du findest hier einige Tipps um in oder mit deinem Airport-Netzwerk und einer Time Capsule dein drahtloses Netzwerk einzurichten oder zu erweitern.


802.11ac ist noch kein fertiger WLAN Standard, sondern ein Entwurf, bei dem es jederzeit zu technischen Änderungen kommen kann.


Einsteigerprobleme


Eine Apple Time Capsule 802.11ac funktioniert grundsätzlich als Router, als Teilnehmer in einem vorhanden WLAN oder als drahtlose bzw. auch kabelgebundene Erweiterung eines bereits vorhandenen Netzwerks.

Alle drahtlosen Teilnehmer, dazu zählen auch Erweiterungs-Basen, müssen sich in Reichweite einer Basis befinden und sollten einen guten Empfang haben. Der neue WLAN-Standard 802.11ac ist nur über 5 GHz nutzbar und ermöglicht einen Datendurchsatz von theoretisch bis 1,3 GBit, vorausgesetzt die Teilnehmer unterstützen ebenfalls diesen neuen Standard.

Soll eine Time Capsule als Router dienen so ist das DSL- oder Kabelmodem mit dem WAN-Port der Basis zu verbinden. Die Basis kann das Internet über Ethernet oder auch drahtlos über das WLAN an andere Teilnehmer bzw. andere Apple Basen weiterleiten.

Wenn du diese Seite ergänzen möchtest - Herzlich Willkommen

Da ich bereits nach der Reichweite gefragt wurde - ja - die Reichweite gegenüber einer Apple Extreme Basis der vorletzten Generation ist gefühlt besser - der Durchsatz zu meinem 15 Meter entfernten AppleTV 2 deutlich höher.

Die WLAN Signale werden über unterschiedliche Antennen in der 802.11ac Basis gesendet und treffen mit unterschiedlichen Laufzeiten beim Empfänger an, daraus wird die optimale Ausstrahlung für einen 802.11ac Empfänger berechnet.

Die Time Capsule kann im Bridge-, Router- und im Client-Mode immer als Netzlaufwerk arbeiten so lange sich alle anderen Netzwerkteilnehmer im gleichen Netzwerk befinden. Ob über WLAN oder LAN spielt keine Rolle. Grundsätzlich ist der Datendurchsatz im LAN immer am höchsten.



Systemvorraussetzung


Der Power Macintosh unterstützt WLAN nach 802.11b und 802.11g.
Intel-Macintosh unterstützen WLAN nach 802.11a/b/g/n bei 2.4 und 5 Ghz.
Alle iPhones können WLAN nach 802.11b/g/n nur im 2,4 Ghz Band verwenden.
Die iPads beherrschen WLAN nach 802.11a/b/g/n bei 2,4 Ghz und 5 Ghz.

Eine Verschlüsselung nach WPA2 beherrschen Airport Express, Airport Extreme (eckig, sowohl die Fast- als auch die Gigabit-Ethernet-Station) und die Time Capsule (ac), iPod Touch, das iPhone, AppleTV sowie alle aktuellen Macintosh Computer. Im einfachsten Fall benötigst du einen Airport-fähigen Macintosh, eine Time Capsule und ein installiertes iTunes das deine Musik verwaltet und abspielt.

Als "Festplatte" für Time Machine funktioniert die Time Capsule in jeder Konfiguration.

Interne Festplatte

In der Time Capsule 802.11ac befindet sich eine normale SATA 3.5" Desktop-Festplatte mit 2 TB (Modell A1470) (Western Digital) oder 3 TB, stehend eingebaut.

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch bei 230 Volt liegt bei ca. 13 Watt.

Technische Daten

- WLAN nach IEEE 802.11a/b/g/n/ac
- Sechs Antennen mit Beamforming
- Simultanes Dualband (2,4 GHz und 5 GHz)
- Speicherkapazität 2 TB und 3 TB
- NAT
- DHCP
- PPPoE
- VPN Passthrough (IPSec, PPTP und L2TP)
- DNS Proxy, IPv6 (6to4 und manuelle Tunnel)
- Simultanes Dualband 802.11ac WLAN
- Maximale Anzahl der Teilnehmer: 50
- einen Gigabit-Ethernet WAN Anschluss
- einen USB 2.0 Anschluss
- drei Gigabit-Ethernet LAN Anschlüsse
- Integriertes Netzteil

Bedienungsanleitung und Installations-Handbuch im PDF-Format von Apple.

Geschwindigkeiten

Die hier genannten Daten basieren auf unterschiedlichen Modellen in unterschiedlichen Umgebungen und sie dienen als Anhaltspunkt, nicht als Messwert. Die Verbindung zum Router ist jeweils über GigaBit LAN realisiert.

Schreibgeschwindigkeit der Time Capsule A1409 ca. 43 MB/s
Lesegeschwindigkeit der Time Capsule A1409 ca. 11 MB/s.

Schreibgeschwindigkeit der Time Capsule 802.11 ac ca. 45 MB/s in 3 Meter Entfernung..
Lesegeschwindigkeit der Time Capsule 802.11 ac ca. 37 MB/s in 3 Meter Entfernung...



Anschlussmöglichkeiten


Was kann ich an der Time Capsule anschließen

- USB-Festplatte(n) (Mac OS Extended (HFS+) oder FAT16/FAT32)
- Netzwerkgeräte mit RJ 45 Ethernet-Anschluss 10/100/1000Mbit
- einen Ethernet-Switch
- weitere Computer über Ethernet
- USB-Drucker

Was kann ich an der Time Capsule nicht anschließen

- keine USB-Tastatur
- keine USB-Maus
- keine USB-Kamera
- kein USB-Modem
- kein USB-Scanner
- kein Apple SuperDrive
- die Time Capsule kann nicht über USB am Mac angeschlossen werden



BackHoch

Konfiguration


Eine neue Time Capsule meldet sich mit "Apple Network 123xyz" unter dem Airport-Symbol in der Menüleiste des Mac. Der Werksseitig vergebene Name der Basis entspricht den letzten Ziffern der MAC-Adresse dieser Basis und ändert sich wenn die Basis einen neuen Namen vom Anwender erhält.

Erwähnenswert finde ich die Tatsache das mit dem Airport-Dienstprogramm 6.x nicht alle Einstellungen erreichbar sind und für bestimmte Einstellungen das Airport-Dienstprogramm 5.6 verwendet werden kann. Auch wenn die neue Basis meckert.

Das betrifft z.B auch die Aktivitätsanzeige (LED)

Für die WLAN-Einstellungen habe ich das Airport-Dienstprogramm 6.x verwendet da mit dem älteren Programm bestimmte Einstellungen nicht in die neue Basis übernommen werden.

Die Time Capsule ist wie die Airport Extreme Basis eine primäre- oder auch Hauptbasis, kann aber auch als Teilnehmer bzw. als Erweiterung in das lokale Netzwerk eingebunden werden.

Im aktiven Bridge-Mode, also ohne Routing, ist der DHCP-Server deaktiviert!


Statusanzeige der Time Capsule

Ein gelbes Blinken der Status LED hat folgende Ursachen:

- Netzwerk ist nicht angeschlossen
- keine Verbindung zum Internet Modem oder zu einem Netzwerk Router
- Time Capsule befindet sich nicht in Reichweite eines Airport-Netzwerks
- keine Verbindung zum Internetanbieter möglich, keine DNS Verbindung
- die Basis hat keinen Namen
- Time Capsule ist nicht konfiguriert
- Time Capsule wurde zurückgesetzt
- Ein Firmware-Update ist verfügbar
- Time Capsule erhält keine IP-Adresse


Begriffe aus dem Konfigurations-Assistent

1. Bridge-Modus

Du hast einen DSL-Router Speedport, FritzBox, EasyBox ect. und du möchtest die Time Capsule als WLAN-Basis einrichten, dessen Ethernet-Ports und den USB-Port benutzen.

2. Eine einzige IP-Adresse gemeinsam nutzen über DHCP und NAT

Du hast keinen DSL-Router und möchtest die Time Capsule als Router zum Internet, deren drahtloses Netzwerk, die Ethernet-Ports und den USB-Port benutzen.


Je nach dem welche Auswahl du bei den ersten beiden Schritten im Konfigurations-Assistent verwendet hast, ergeben sich die nächsten drei Auswahl-Möglichkeiten:

Eine bestehende Basisstation / drahtloser Router soll durch Time Capsule ersetzt werden

Du has bereits einen WLAN-Router wie z.B Speedport, FritzBox, EasyBox ect. und du möchtest dieses Gerät durch die Time Capsule ersetzten.

Meine Time Capsule soll sich drahtlos mit einem Netzwerk verbinden

Du hast bereits eine Airport Basisstation die an einem Modem konfiguriert ist. Die Time Capsule soll das drahtlose Netzwerk dieser Airport Basisstation erweitern bzw. diesem Netzwerk beitreten oder es erweitern.

Ich möchte meine Time Capsule mit meinem Netzwerk über Ethernet verbinden, um mein bestehendes Netzwerk zu erweitern oder ein zweites Netzwerk anlegen

Diese Option verbindet die Time Capsule über Ethernet. Hier kann entweder ein neues drahtloses Netzwerk eröffnet werden oder ein vorhandenes drahloses Netzwerk über die Ethernet-Verbindung erweitert werden.

Die MAC-Adressen der Time Capsule finden sich über das Airport-Dienstprogramm.
ALT-Taste dücken und halten, Doppelklick auf die Basis machen.

"Ethernet" ist die MAC-Adresse für das WAN/LAN
"WLAN (2,4 Ghz)" ist die MAC-Adresse für das 2,4 Ghz WLAN
"WLAN (5 Ghz )" ist die MAC-Adresse für das 5 Ghz WLAN


Time Capsule Benutzer anlegen.


Time Capsule nicht ansprechbar

Schlägt ein Firmware-Update fehl, aber auch bei grundsätzlich falschen Einstellungen, ist die Time Capsule u.U nicht mehr anspechbar, sie erzeugt u.U noch ein WLAN, ist aber insgesamt nicht Konfigurierbar.

In diesem Fall das Airport-Dienstprogramm beenden.
Die Time Capsule mit einem Ethernet Kabel direkt mit dem Mac verbinden.
Das Airport-Dienstprogramm erneut starten.

Ist die Basis ansprechbar, das Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen und erneut Konfigurieren. Glücklich ist der welcher die Konfiguration dieser Basis vorher auf dem Mac gesichert hatte, den dann reicht es die Konfiguration zu Importieren und die Basis neu starten.

Die Fehlermeldung "Time Capsule konnte nicht geöffnet werden, da das Original nicht gefunden wurde..." ist ein seltenes, aber auch bekanntes Problem. Es liegt aber meistens nicht an der Time Capsule, sondern am Finder.

Ein Neustart des Finders kann dieses "nicht öffen" meistens lösen. Dazu die Tasten alt+cmd+esc drücken und über diesen Dialog den Finder neu starten. Das geht relativ schnell und ist ein einfacher Tipp. 


Time Capsule zurück setzen

Software-Reset:

Beim Auslösen eines Soft-Reset wird sich die Basis fünf Minuten lang im Software-Reset-Modus befinden. Wird in diesem Zeitraum keine Änderungen der Konfiguration vorgenommen, ändert sich nichts und die Reset-Taste muss erneut betätigt werden. Dieser Reset hat keine Auswirkungen auf die Daten einer internen Festplatte.

Hardware-Reset:

Zur Behebung von Fehlern, Fehlern in der Konfiguration sollte der Hardware-Reset verwendet werden.
Nur hier werden mögliche fehlerhafte Einstellungen komplett zurück gesetzt. Dieser Reset hat keine Auswirkungen auf die Daten einer internen Festplatte.

Zurücksetzen auf Werkseinstellungen:

Das zurücksetzen auf die Werkseinstellungen wird nur benötigt wenn keine der beiden anderen Resets ein Zugriff auf die Basis ermöglicht. Auch dann wenn die Basis überhaupt nicht reagiert. Dieser Reset kann Auswirkungen auf die Daten einer internen Festplatte haben.

Beachte bitte das einige ältere Basisstation über ein Ethernet-Kabel verbunden sein müssen um die Basis erneut Konfigurieren zu können.

Der neue Name der Basisstation lautet: "Basis-Station XXXXXX"



Einrichtung als WLAN-Basis nach einem Router


Um eine Time Capsule nach einem bereits vorhanden Router, z.B einem Speedport oder einer Fritz!Box, zu verwenden wird der Router über ein Netzwerkkabel am WAN-Port der Time Capsule angeschlossen.

Nach dem Verbinden der Time Capsule mit Strom lässt sich die Time Capsule entweder über das Airport-Symbol in der Mac OS X Menüleiste unter einem Netzwerkanmen wie"Apple Network 123xyz" oder unter "Neue Basisstation" direkt mit dem Airport Dienstprogramm auf deinem Mac erreichen.

Alternativ lässt sich dein Mac auch über Ethernet entweder mit einem LAN-Port der Time Capsule oder direkt am Router anschließen. Der Zugriff ist bei allen hier genannten Anschlussarten möglich.

Netzwerkeinstellungen

Die Einstellungen der Time Capsule unter "Internet" lauten:

- Verbinden mit: statisch (feste IP-Adresse) (Alternativ auch DHCP)
- IPv4-Adresse: eine IP-Adresse aus dem Netzwerk das dein Router verteilt
- Teilnetzmaske: 255.255.255.0 bzw. die Maske die zu dem Netzwerk passt das der Router erzeugt
- Router: Die IP-Adresse deines Internet-Routers, also die des Speedport oder der Fritz!Box
- DNS-Server: Die IP-Adresse deines Internet-Router bzw. Modems

Die Einstellungen der Time Capsule unter "drahtlos" lauten:

- Netzwerkmodus: Drahtloses Netzwerk erstellen
- Name des WLAN: Den Namen den du vergeben möchtest
- Sicherheit (drahtlos): Persönlicher WPA2 (am sichersten)
- Netzwerkkennwort: Das Passwort zum Verschlüsseln des Datenverkehrs
- Kennwort wiederholen: Das Passwort zum Verschlüsseln des Datenverkehrs

Kennwort im Schlüsselbund sichern anklicken
Gästenetzwerk: Funktioniert im Bridge-Modus nicht, auch wenn es sich anklicken lässt.

Die Einstellungen unter "Netzwerk" betreffen nur den WLAN-Teil der Time Capsule:

Einstellung Router Modus:

- Nur DHCP (DHCP und NAT) (Verteilt IPs per DHCP und aktiviert die Firewall)
- DHCP Bereich: (Der Bereich an IP-Adressen der verteilt werden soll hier Eintragen)
- Aus (Bridge-Modus) - (Das vom Internet-Router gestellte Netzwerk wird weiter verteilt

- Aus (Bridge-Modus) ist für die eben hier genannte Lösung die Standard-Einstellung.
- die öffentliche WAN IP-Adresse wird von allen Teilnehmern in diesem Netz verwendet

Konfiguration in der Time Capsule speichern.

Nach Neustart funktioniert die Time Capsule wie folgt:

- Die Basis verbindet sich über Ethernet mit dem Internet-Router
- Die Basis verteilt "Internet" über ihre LAN-Ports und das WLAN
- Die Basis arbeitet als Time Machine Festplatte
- Das drahtlose Netzwerk der Basis kann mit Airport Express Basen erweitert werden
- kein Gast Netzwerk

Antworten:

Im "Bridge-Modus" funktioniert die Time Capsule grundsätzlich nicht als Router.

"Router" ist die Fritz!Box, ein Speedport oder ähnliches. Immer das Gerät das den Internet-Anschluss und die dafür nötigen Zugangsdaten beinhaltet und verwendet. "PPPoE" wird im Bridge-Mode der Time Capsule oder einer Airport Extreme Basis nirgends benötigt oder verwendet.

Unter "Internet" wird eine IPv4-Adresse eingeben. Das kann entweder manuell, eine statische IPv4-Adresse sein, oder über DHCP, eine automatisch vom Router vergebene IP-Adresse sein. Die manuelle (statische) IPv4-Adresse muss dann aus dem Netzwerk-Bereich des Routers, aber nicht aus dessen DHCP-Bereich stammen!

Die Netzwerkmaske lautet grundsätzlich genau so wie es der Router vorgibt.
Die richtige IPv4-Adresse für den Eintrag "DNS" und "Router" ist immer die eigene Geräte-Adresse des Speedport oder der Fritz!Box. Der Router leitet DNS-Anfragen in das Internet weiter.

Statische IPv4-Adressen dürfen NICHT im DHCP-Bereich des Speedort oder der Fritz!Box liegen!
IPv6-Adressen werden der Regel nach (noch) nicht benötigt - deaktivieren bzw. auf "lokalen Link" stellen.

Die Subnetzmaske muss grundsätzlich zu den benutzen IPv4-Adressen passen.
Beginnt der Adressbereich des Router mit 192.168.x.x, ist die Subnetzsmaske die 255.255.255.0.

Ein Internet-Routers wird auch als "Gateway" bezeichnet. Global. Außer von Apple.
Der Eintrag "DNS-Server" in der Time Capsule ist ebenfalls die IPv4-Adresse der Routers.




BackHoch


Einrichtung der Time Capsule als Router


Alle Apple Airport Basen, so auch die Time Capsule, besitzen kein internes DSL- oder Kabelmodem. Ein Modem ist grundsätzlich eine externe Geschichte die vorhanden sein muss um aus der Time Capsule einen Router für das ganze lokale Netzwerk zu machen.

Das Modem muss am WAN-Port der Basis angeschlossen werden!

Eine neue Time Capsule meldet sich mit "Apple Network 123xyz" unter dem Airport-Symbol in der Menüleiste des Mac. Der Werksseitig vergebene Name der Basis entspricht den letzten Ziffern der MAC-Adresse dieser Basis und ändert sich wenn die Basis einen neuen Namen vom Anwender erhält.


Einrichtung der Time Capsule PPPoE

Starte das AirPort-Dienstprogramm auf deinem Mac.
Die Time Capsule über ihren WAN-Port mit dem Modem verbinden.

Die Einstellungen in der TC lauten wie folgt:

- Basisstation: Name der Station und Passwort eintragen
- Internet: Verbinden mit: PPPoE
- Accountname:

Hier werden alle von z.B der Telekom bereitgestellten Zugangsdaten in genau der hier genannten Reihenfolge und in der Schreibwweise wie vom Provider übermittelt eingetragen

- Kennwort: Das von Provider bereitgestellte Kennwort
- PPPoE-Verbindung: Automatisch
- PPPoE trennen nach: Nie

Einstellungen unter "Drahtlos"

Die Einstellungen unter "Drahtlos" lauten wie folgt und haben nichts mit den PPPoE- bzw. den "Internet"-Einstellungen zu tun:

- Netzwerkmodus: Drahtloses Netzwerk erstellen
- Name des WLANs: Name deines drahtlosen Netzwerks
- Sicherheit (drahtlos): Persönlicher WPA2 (am sichersten)
- Netzwerkkennwort: Dein sicheres Kennwort für dein drahtloses Netzwerk

Arbeitet die Time Capsule als Router - ist ein drahtloses Gast Netzwerk möglich

Gut zu Wissen:

Nach der Eingabe aller PPPoE Parameter wird der Modus der Basis automatisch auf "DHCP und NAT" umgestellt so das die Basis als Router mit Firewall (NAT) aktiv ist.

Achtung:

Sind die PPPoE-Zugangsparameter falsch, fliegt man bei vielen DSL-Providern nach längstens 8 Fehlversuchen aus deren Netz und wird für 24 Stunden gesperrt. Das ist z.B bei der Telekom so. Anrufen und erneut Freischalten lassen ist meist erst nach Ablauf der 24 Stunden möglich.

Du solltest daher die Zugangsparameter nach dem Eintippen eher drei mal Überprüfen.
Bitte unbedingt das am WAN-Port der Time Capsule angeschlossene Modem stromlos machen und dann neu starten!


BackHoch



Time Capsule als Router nach Modem


Die Verbindung der Time Capsule zum DSL- oder Kabelmodem erfolgt ausschließlich über den WAN-Port der Time Capsule. In der Time Capsule unter den Einstellungen "Internet" muss dabei DHCP eingestellt werden damit die Time Capsule sich automatisch die Verbindung zum DSL- oder Kabelmodem suchen kann.

Das Kabelmodem sollte keine aktive Router-Funktion haben!
Das DSL-Moden sollte keine aktive Router-Funktion haben!

Bei den meisten Provider-Modems wie z.B Telekom Speedport, Vodafone Easybox und ähnlichem befinden sich die Internet-Zugangsdaten in diesem Modems. Dort bleiben sie auch, in der Time Capsule muss nichts diesbezüglich eingestellt werden.

Der DHCP-Dienst übermittelt die DNS-Server vom Kabel-Betreiber automatisch an die Time Capsule so das man sich hier nicht mehr darum kümmern muss. Entscheidend ist bis hier hin das die Time Capsule und das Kabelmodem neu zu starten sind, also kurzzeitig stromlos machen. Der Grund ist das sich Kabelmodems die MAC-Adresse des an ihnen angeschlossenen Geräts merken. War zuvor ein Computer angeschlossen, wird es keine Internet-Verbindung zur Time Capsule geben.

Beim Einrichten des Kabelanschluss war der Computer des Einrichtes am Modem angeschlossen. Dessen MAC-Adresse ist im Modem gespeichert.

Ganz speziell beim Kabelmodem werden keine Login-Parameter benötigt, das geschieht über die ID des Modems. Das Kabelmodem ist mit dieser ID beim Privider registriert und freigeschaltet.

Über die LAN-Ports der Time Capsule kann ein Mac angeschlossen werden um mit dem Airport-Dienstprogramm alle notwendigen Einstellungen zu tätigen. Das ist unabhängig davon ob die TC bereits mit dem Kabelmodem verbunden ist oder nicht.

Alternativ kann auch eine Konfiguration über WLAN erfolgen. Eine neue Time Capsule meldet sich mit "Apple Network 123xyz" unter dem Airport-Symbol in der Menüleiste des Mac, verbindet man den Mac mit diesem Netzwerk, ist die TC drahtlos mit dem Airport-Dienstprogramm konfigurierbar.

Die Internet Einstellungen der Time Capsule

- Verbinden über: Ethernet / IP-Adressen-Bereich verteilen.
- Internet: DHCP oder Statisch (Manuell)
- Bei "Statisch" muss die IP-Adresse der Time Capsule vom Benutzer festgelegt werden.
- Unter Internet "DHCP" wird der IP-Bereich festgelegt den die Time Capsule verteilt.

Klick Time Capsule Internet Einstellungen

Die WLAN Einstellungen der Time Capsule

- Netzwerkmodus: Drahtloses Netzwerk erstellen
- Name des WLAN: Den Namen den du vergeben möchtest
- Sicherheit (drahtlos): Persönlicher WPA2 (am sichersten)
- Netzwerkkennwort: Das Passwort zum Verschlüsseln des Datenverkehrs
- Kennwort wiederholen: Das Passwort zum Verschlüsseln des Datenverkehrs

Klick Time Capsule WLAN Einstellungen

Bitte das am WAN-Port der Time Capsule angeschlossene Modem neu starten!
In dieser Betriebsart ist ein Gast Netzwerk möglich

Die Einstellungen bezüglich Time Machine sind weiter unten erklärt.




BackHoch


Time Capsule mit einem fremden WLAN verbinden


Beachte bitte das der "Client Mode" bei aktuellen Apple Basen nicht mehr funktioniert da Apple die Firmware der Basisstationen dementsprechend kastriert hat. Diese Betriebsart war zu einfach für die Welt.

Wie bei allen älteren Airport Basen auch, funktioniert das drahtlose verbinden einer Time Capsule mit dem WLAN das von einem Speedport, einer FritzBox oder ähnlichen Geräten erzeugt wird, nur mit Einschränkungen oder oft auch gar nicht.

Das erweitern drahtloser Netze funktioniert immer am besten mit Geräten vom gleichen Hersteller.

Die Verbindung als Client (Teilnehmer) mit dem fremden Netz habe ich bereits mit einer Airport Express Basis hier bebildert beschrieben. Die Einstellungen einer Time Capsule wären gleich.

Wichtig:

Beim Konfigurieren der neuen Time Capsule, Airport Extreme und Airport Express und dem Airport-Dienstprogramm 6.3.1, wird diese Art der Verbindung nicht mehr unterstützt bzw. deutlich erschwert. Im älteren Airport-Dienstprogramm 5.6 findet man den dazu passenden Dialog noch direkt. Beim Airport-Dienstprogramm 6.x sind viele Funktionen erst erreichbar wenn man die ALT-Taste drückt und hält.

Die Verbindung lässt sich etablieren wenn beide Basen den gleichen WLAN-Kanal, das gleiche Passwort und ein gemeinsames Verschlüsselung*-Verfahren verwenden.

Grundsätzlich darf für die Konfiguration kein LAN-Kabel an der Basis angeschlossen sein.
Das hat zur Folge das diese Art der Konfiguration auch nur klappt wenn die Basis mit einem Hardware-Reset komplett zurückgesetzt wurde und sich auf deinem Mac unter dem Menüpunkt "neue Basisstation" unter dem Airport-Symbol meldet.

Sobald die Basis die Konfiguration übernommen hat, musst du deinen Mac wieder mit dem vorherigen Netzwerk verbinden um zu sehen ob die Verbindung der Basis zum vorhanden WLAN-Router geklappt hat.

Hat dies nicht Funktioniert, musst du von vorne, mit dem Hardware-Reset beginnen.

*Die WEP-Verschlüsselung ist ein Sicherheitsrisiko und definitiv kein Schutz!

Alternativ:

Die Time Capsule mit ihrem WAN-Port per Ethernet an den Mac oder den vorhandenen Router anschließen, das Airport-Dienstprogramm starten und den Konfigurationsassistenten in der Betriebsart "Time Capsule einem drahtlosen Netzwerk hinzufügen" verwenden.

Das kann funktionieren, muss aber nicht!

Wenn sich die Apple Basis drahtlos mit dem vorhandenen WLAN-Router verbunden hat wird deren Geschwindigkeit nicht berauschend sein. Die Funktionalität ist Eingeschränkt, das Gastnetzwerk hat kein Internet.

* Hersteller übergreifend muss die WPA2-Verschlüsselung nicht unbedingt funktionieren.

Effiziente Lösung:

Die bessere Lösung ist die Time Capsule oder jede andere Apple Basis per Ethernet mit dem vorhanden Router zu verbinden, das WLAN des Routers zu deaktivieren und anstelle dessen das WLAN der Time Capsule zu verwenden. Roaming funktioniert auch mit einer Time Capsule.


BackHoch



Time Capsule zurücksetzen


Beachte bitte das eine Time Capsule oder eine Airport Basis auf drei verschiedenen Wegen zurück gesetzt werden kann.

Software-Reset

Das Kennwort für die Time Capsule wird zurück gesetzt und deaktiviert für fünf Minuten alle Sicherheitsfunktionen, sodass der Zugriff auf die Basis zum ändern der Konfiguration möglich ist. Der Reset erfolgt sofort. Die Festplatte bleibt unberührt.

Hardware-Reset

Alle Benutzereinstellungen auf der Time Capsule werden ersatzlos gelöscht. Die neuere Basen behalten ihre gesicherte Profile. Der Reset dauert bis zu 45 Sekunden. In dieser Zeit ist die Basis in keinen Netzwerk sichtbar. Es wird in dieser Zeit kein WLAN erzeugt. Die Festplatte bleibt unberührt.

Auf Werkseinstellungen zurücksetzen

Verhält sich wie der Hardware-Reset, alle gesicherten Profile werden gelöscht.
Die Festplatte bleibt unberührt.

Time Capsule liefert kein 802.11ac WLAN

Die Time Capsule funktioniert so weit, nur ist in den WLAN-Einstellungen meines Mac zu sehen dass die Basis nur im 802.11n- und nicht im 802.11ac Standard arbeitet.

Was läuft da falsch, alle Einstellungen sind korrekt.
Mein Mac kann den 802.11ac Standard. Woran kann das liegen?

Antwort:

Die Time Capsule arbeitet sowohl im 2,4 GHz-Band als auch 5 GHz-Band im 802.11n Standard. 802.11ac funktioniert grundsätzlich nur bei 5 Ghz.

Der langsamste Teilnehmer in diesen drahtlosen Netzwerken bestimmt die Geschwindigkeit im WLAN. In diesem Fall also iPhone und iPad mit je 802.11n.
Beide Geräte beherrschen kein 802.11ac.

Damit sie aber in das 5 Ghz WLAN Einbuchen können, wird das 802.11ac gedrosselt. Diese beiden iOS-Geräte dann halt nur in das 2,4 GHz-Band Einbuchen lassen. Den oder die Macs nur in das 5 GHz-Band einbinden.

Das 802.11ac Protokoll bündelt mehrere Kanäle (channel bonding) im 5 Ghz Band um einen derart hohen Durchsatz zu erreichen. Steht die Basis in einem Bereich mit sehr vielen WLAN-Netzwerken im 5 GHz Band, ist das Frequenzspektum durch benachbarte Basen belegt, ist technisch keine Kanalbündelung mehr möglich. Auch dann ergeben sich nur langsamere Geschwindigkeiten.

Grundsätzlich ist 802.11ac bei 5 Ghz oft auch nicht direkt nach dem Einschalten der Basis verfügbar, sondern erst nach ein paar Minuten, weil eben noch die Radar-Erkennung (DFS) läuft. Bei Betrieb in Deutschland wird DFS auf den Kanälen 52-64 (5,25 - 5,35 GHz) und 100-140 (5,47 - 5,725 GHz) benutzt.

Helfen könnte in dem Fall an anderer Aufstellungsplatz der Basis bzw. auch ein Kanalwechsel.


Time Capsule durch eine neue Time Capsule ersetzen


schalte Time Machine auf dem Mac in den Systemeinstellungen Time Machine aus.

Du kannst die Konfiguration deiner alten Time Capsule über das Airport-Dienstprogramm auf deinem Mac speichern. Die entsprechende Funktion findet sich in der Menüleiste des Airport-Dienstprogramms. Die so gesicherte Konfiguration lässt sich später auf die neue Time Capsule laden. Spart viel Tipparbeit und jeden weiteren Schritt zur Konfiguration

Starte das Airport-Dienstprogramm.
Ein Doppelklick auf deine neue Time Capsule öffnet deren Einstellungen.

In den Einstellungen klicke auf „Laufwerke“
Richte dort ein Volume ein das für Time Machine benutzt werden soll.
Es tut auch das schon vorhandene Volume „Data“. Das ist der gesamte freie Platz auf der Festplatte der Time Capsule. Lege einen Benutzerzugang für dieses Volume an.

Starte die Time Capsule zur Sicherheit neu.

Wenn du wieder Zugriff darauf hast, öffne auf deinem Mac die Systemeinstellungen -> Time Machine.
Füge hier das Volume der Time Capsule mit „Optionen“ Time Machine hinzu.
Schalte Time Machine wieder ein.

Fertig.

Das erste neue Backup wird mehrere Stunden wenn nicht gar Tage dauern.
Diesen Vorgang NIEMALS vorzeitig abbrechen!







BackHoch

Konfiguration Time Machine


Time Machine legt beim ersten Backup eine Kopie des oder der ausgewählten Mac Volumes auf dem Volume der Time Capsule an und sichert danach stündlich die jeweiligen Änderungen dieser Auswahl. Das System funktioniert perfekt. In einem drahtlosen Netz ist auch eine Airport Basis Station mit externer USB-Festplatte auf dem gleichen Weg verwendbar.

Time Machine Backup

Klick Time Capsule

Auf dem Mac unter Systemsteuerung -> Time Machine -> "Backup-Volume hinzufügen oder entfernen" das gewünschte Verzeichnis einer Time Capsule hinzufügen.

Mögliche Laufwerke, Festplatten und Volumes sind:

- externen USB-Festplatte
- externe Firewire- Festplatte
- externe Thunderbold-Festplatte
- externe Netzwerk-Festplatte (NAS)
- Time Capsule Volume

Es ist grundsätzlich nicht ratsam ein Volume auf einer internen Festplatte zu verwenden. Wird diese Festplatte beschädigt, ist oft auch das Time Machine Backup unbrauchbar.

Klick Time Capsule

Bei einem externen NAS benötigt man die richtigen Benutzerdaten um auf dem NAS ein Backup anlegen zu können. Mit diesen nur sehr wenigen Einstellungen beginnt Time Machine auf der hier hinzugefügtem Time Capsules stündlich ein inkrementelles Backup anzulegen.

Time Machine Backups übertragen und klonen

Der einfachste und sicherste Weg den Speicher für ein Backup zu begrenzen ist ein extra Volume pro Benutzer. Sollte wenn aber dann schon vor dem ersten Backup eingerichtet sein.

Wie viel Speicherplatz auf der Time Capsule für das Backup?

Der notwendige Platz auf der Time Capsule auf der das Backup gespeichert wird sollte Minimum so groß sein wie die interne Festplatte des Mac den du sichern möchtest. Es ist nicht falsch den doppelten Platz zu verwenden.

Verwendest du den gesamten Platz der Time Capsule stellt sich die Frage nicht.

Mehrere Macs auf der Time Capsule sichern?

Das ist kein Problem. Von jedem Mac der auf der Time Capsule gesichert wird legt Time Machine ein Sparsebundle an das den Namen des jeweiligen Mac trägt. Die Backups werden bei einer Wiederherstellung mit ihrer eindeutigen ID automatisch wieder dem richten Mac zugeordnet. Außerdem wird man bei einer Wiederherstellung gefragt aus welchen Backup der Mac wieder hergestellt werden soll.

Wiederherstellung mit Time Machine

Time Machine Backup kopieren

Ohne viele Worte zu machen, man beschreibt nicht was es schon gibt, lassen sich Time Machine Backups von einer alten auf eine neue Time Capsule übertragen nach dem man dies gelesen hat:

Time Machine-Backups von einer AirPort Time Capsule auf eine andere übertragen

Time Machine Backup langsam

Grundsätzlich macht man das erste Backup auf eine Time Capsule oder einer USB-Festplatte die an einer Airport Basis angeschlossen ist am besten nicht über WLAN. Über Ethernet braucht es nur die Hälfte der Zeit und manchmal deutlich weniger als beim Start angegeben wurde.

Es wird bei jedem Backup immer jede einzelne Datei in die Hand genommen, nachgesehen ob sich etwas geändert hat um die Datei dann entweder in das Backup zu kopieren oder eben nicht. Sind auf dem Mac sehr viele Dateien zu finden, dauert das eben entsprechend lange.

Wenn sich der Vorgang nach mehren Monaten oder gar Jahren der intensiven Benutzung in die Länge zieht und ein Backup mehrere Tage dauert soll, muss man entweder einige Dateien auf dem Mac loswerden und auslagern oder dem Time Machine Backup einfach die Zeit lassen um alles zu prüfen. Alternativ lässt sich so ein Backup dann auch neu aufsetzen. Allerdings mit dem Haken das das erste Backup wieder relativ lange dauert.

Danach sollte das stündliche Backup wieder in wenigen Minuten erledigt sein.

Time Machine Backup verschlüsseln

Für den Benutzer, der seine Time Capsule auch verschlüsseln, bzw. seine Backups verschlüsseln möchte, kann die Suche nach der entsprechenden Einstellungen zu Qual werden. Der dafür nötige "Schalter" ist recht gut versteckt.

Öffne auf deinem Mac die Systemeinstellung "TimeMachine". Dort auf "Volume auswählen" klicken. In dem Dialog der darauf hin erscheint lässt sich das gewünschte Time Machine Backup auswählen. Weiter unten lässt sich die Checkbox für "Backup verschlüsseln" anwählen.

FileVault sichert in dem Fall nicht das Volume, sondern verschlüsselt das drauf enthaltene Backup.

Aber Vorsicht, eine Wiederherstellung der Daten ist bei einem Defekt des Dateisystems nicht möglich. Es ist daher ratsam auch ein unverschlüsseltes Backup in der Hinterhand zu haben.

Probleme beim zweiten Backup mit dem Sparsebundle

Wenn nach dem erfolgreichen primären Backup von Time Machine auf eine Time Capsule oder einer externen Festplatte, die an einer Airport Extreme Basis angeschlossen ist, die Fehlermeldung "Time Machine konnte das Backup nicht abschließen" oder "Das Image des Backup-Volumes /Volumes/TimeMachine-1/UserXY.sparsebundle" wird bereits verwendet" erscheint, lässt sich das Problem mit folgender Vorgehensweise beheben:

- Time Machine in der Systemeinstellung "Time Machine" auf deinem Mac ausschalten
- Airport Time Capsule bzw. Airport Extreme und die externe USB-Platte stromlos machen
- ca. 10 Sekunden warten
- Airport Basis bzw. Time Capsule und externe USB-Platte wieder mit der Stromversorgung verbinden
- warten bis das WLAN-Netzwerk erneut verfügbar ist
- Time Machine in der Systemeinstellung "Time Machine" auf deinem Mac wieder einschalten
- Time Machine Backup erneut starten

Danach sollte sich das Time Machine Backup ohne weitere Probleme auf der Time Capsule oder auf der extern Festplatte die an deiner deiner Airport Extreme Basis angeschlossen ist erstellen lassen.

Der Beitrag :"Probleme beim zweiten Backup mit dem Sparsebundle" wurde gesendet von:
Gerald Retzl

Time Machine Backup Check

Normalerweise macht Time Machine von Zeit zu Zeit selbst einen Check, ob das angelegte Backup in Ordnung ist. Werden dabei Fehler gefunden, meldet sich TM damit, dass ein komplett neues Backup erstellt werden muss.

Mit Option-Klick auf das Symbol in der TM-Bar kannst du diesen Test auch manuell anstoßen.

Time Machine Backup reparieren

Wenn du Probleme mit den Backups auf einer Time Capsule, einem NAS oder einer externen Festplatte hast, kannst du nach der Anleitung das Backup (Sparsebundle) reparieren. Vorzugsweise wenn Time Machine offensichtlich grundlos ein neues Backup anlegen will obwohl es zuvor lange gut gelaufen ist.

Time Machine-Backups reparieren


BackHoch



Zugriff auf die Festplatte der Time Capsule

Der Zugriff auf die interne oder eine externe USB-Festplatte lässt sich im AirPort-Dienstprogramm festlegen. Das Format der USB-Festplatte(n) sollte HSF+ sein.

Um diese Festplatte mit bestimmten Rechten verwenden zu können, im Ordner Programme/Dienstprogramme, das Airport-Dienstprogramm starten und die entsprechende Time Capsule auswählen.

Auf "Manuelle Konfiguration" klicken.
Über das Symbol "Laufwerke" die Einstellungen für diese Festplatte(n) öffnen.

Hier erscheint der Eintrag der neuen Festplatte.
Direkt darunter die "Dateifreigabe" aktivieren

Mögliche Bedingungen und Unterscheidungen für den Zugriff auf das/die Laufwerk(e) sind:

Mit Accounts

Bei "Accounts" werden richtige Benutzeraccounts angelegt. Jeder Benutzer erhält ein Kontingent und ein eigenes Passwort dafür.
Diese Benutzer legen jeweils ein eigenes Time Machine Backup an.
Die Größe des Kontingents ist nicht einstellbar.
Die Benutzer von Mac werden nicht automatisch übernommen!

Mit Laufwerkskennwort

Bei "Laufwerkskennwort" wird das gesamte Laufwerk mit einem Passwort geschützt.
Kennt der Benutzer das Passwort, hat er Zugriff.
Es sollte nicht das WLAN und kein Benutzer-Passwort verwendet werden.
Das gesamte Kontingent wird verwendet.
Time Machine legt ein einziges Backup pro Computer an.

Mit Gerätekennwort

Bei "Gerätekennwort" wird die gesamte Time Capsule mit einem Passwort geschützt.
Es wird das Passwort verwendet das für das WLAN der Time Capsule angegeben wurde.
Time Machine legt ein einziges Backup pro Computer an.


Zugriff

Die Festplatte erreicht man über die Seitenleiste eines Finder Fensters unter der Freigabe Time Capsule. Rechts oben im Finder Fenster auf "Verbinden als" Klicken.

Nach der Eingabe des Passworts erscheint das Symbol der Festplatte auf dem Schreibtisch.
Wer das Passwort nicht kennt erhält keinen Zugriff.

Der Zugriff auf die interne Festplatte der Time Capsule regelt sich analog. Einziger Unterschied, nicht die externe, sondern die interne Festplatte unter den oben genannten Optionen mit einem entsprechen Passwort versehen.

Eine externe USB-Festplatte lässt sich nicht zum Speicherplatz der internen Festplatte hinzufügen! Es ist und bleibt ein eigenständiges Volume.

BackHoch



Zugriff auf die Time Capsule über Internet

Der Zugriff auf die Daten der Time Capsule oder auf eine externe USB-Festplatte bzw. einen USB-Stick der an einer Airport Extreme Basis oder Time Capsule angeschlossen ist lässt sich über die Apple iCloud und Zugang zu meinem Mac realisieren.

Die nötigen Netzwerkports müssen über Router und Modem dafür offen sein.

Der weitläufige Hintergrund dieser Funktionalität nennt sich bei Apple "Wide Area Bonjour".


iCloud vermeiden

Möchte man die iCloud vermeiden können auch externe Dienste wie dynDNS.org oder no-ip.com verwendet werden um auf die eigenen Daten zugreifen zu können. Hierzu sind jedoch umfangreichere Kenntnisse der Netzwerktechnik zwingend erforderlich.

Die nötigen Netzwerkports müssen über Router und Modem dafür offen sein oder sich automatisch für diesen Zweck öffnen lassen. UPnP ist aus Sicherheitsgründen keine Lösung dafür.

Um von außen auf die Time Capsule zu kommen benötigst du einen DynDNS-Dienst - damit deine dynamische Internet-IP-Adresse von einem statisch gleichbleibendem Namen aufgelöst wird. Auf deinem Internetrouter muss eine Portweiterleitung auf die Time Capsule eingerichtet werden.


Unterstützte Protokolle

Apple Basen unterstützen als Protokoll nur smb und afp - nicht unbedingt geeignet für den Zugriff aus dem Internet. Der bessere und sicherste Weg wäre eine VPN-Verbindung über z.B eine FritzBox. Auf dieser ist ein VPN relativ einfach einzurichten und funktioniert der Regel nach meistens sofort.


Sicherheit

Aus Sicherheitsgründen ist eine VPN-Verbindung immer vor allem anderen zu bevorzugen. Auch hier währen erweiterte Kenntnisse der Netzwerktechnik beim Anwender wünschenswert. Eine Verschlüsselung der Daten auf der Festplatte der Time Capsule ist sinnvoll. Die Zugrifsberechtigungen sollten überdacht werden.

Keine Apple Airport Basis bietet von Haus aus eine eigene VPN-Lösung an.

Für Mac OS X bietet sich das auf OpenVPN basierende kostenlose Tool TunnelBlick an.

Mehr zum Fernzugriff, VPN im Artikel Fernzugriff


Einstellungen auf dem Mac für "Zugang zu meinem Mac"

- Systemeinstellungen "iCloud" und dort dann die Funktion "Zugang zu meinem Mac" einschalten
- Anmeldung mit deinem iCloud Benutzernamen und Passwort
- Systemeinstellungen unter Freigaben muss "Dateifreigabe" eingeschaltet sein
- Dein Mac ist im gleichen Netzwerk wie die Time Capsule *.


Einstellungen in der Time Capsule für "Zugang zu meinem Mac"

Um deinen Time Capsule vorzubereiten benötigt es einige Einstellungen in deiner Time Capsule.

- Airport-Dienstprogramm starten, deine Time Capsule aus wählen.
- auf "Manuelle Konfiguration bzw. auf "Bearbeiten" klicken.
- den Reiter "Basisstation" auswählen.
- Unter "Zugang zu meinem Mac" deinen iCloud Benutzernamen und das Passwort eingeben.
- Basis aktualisieren und deren Neustart abwarten. Die LED der Basis muss grün leuchten!

- Du solltest dir Gedanken über die Art der Berechtigungen auf der Time Capsule gemacht haben!

Nach dieser Einstellung entsteht Zugriff auf die interne Festplatte der Time Capsule und eine externe USB-Festplatte die an der Time Capsule angeschlossen ist. USB-Laufwerke die nicht in HSF+ (Journaled) (Groß & Kleinschreibung) eingerichtet sind nicht verwendbar.

* Funktioniert direkt und ohne Mac mit jeder Apple Basis.

Mehr zu "Zugang zu meinem Mac" unter Fernzugriff


Erweiterte Einstellungen

- Terminal öffnen und den Befehl „dns-sd -E“ eingeben
- Das Ergebnis ist die Nummer Deiner Wide-Area Bonjour ID
- Im Finder unter "Gehe zu – Mit Server verbinden" öffnen
- afp://DerNameDeinerTC.xxxxxxxxx.members.btmm.icloud.com lautet der Verbindungspfad
- xxxxxxxxx mit der Wide-Area Bonjour ID aus der Terminal-Abfrage ersetzen
- den jetzt kompletten Pfad in "Gehe zu – Mit Server verbinden" hinein kopieren und Enter drücken

Die Tipps zur "Fernverbindung" keine Aufforderung zum Einrichten eines Fernzugriffs.

Generell rät der Autor zu einer sicheren VPN-Verbindung. Die Freigabe von Laufwerken, NAS, oder sonstigen Medien über das öffentliche Internet, das ablegen privater Daten in irgend welchen "Clouds" birgt Sicherheitsrisiken die jeder für sich selbst überdenken sollte bevor er eine solche Freigabe macht.



BackHoch




Externe USB-Festplatte an der Time Capsule

Deine externe USB-Festplatte sollte unbedingt ein eigenes 230V Netzteil besitzen.
Auch wenn es sich nur um eine 2,5" USB-Festplatte handelt.
Die USB-Schnittstelle der Time Capsule beherrscht USB 2.0 - erwarte keine Geschwindigkeitsrekorde.

Die USB-Stromversorgung der Time Capsule ist spartanisch ausgelegt.
Läuft deine Festplatte nicht an, reicht die Stromversorgung des USB Port der Time Capsule nicht aus.

Die Einrichtung einer solchen USB-Festplatte erfolgt grundsätzlich Mac-Spezifisch direkt am Mac als "Mac OS X extended (Journaled)" nach der GUID-Partitionstabelle wie im Bereich Festplatten beschrieben. Du brauchst dazu das Festplatten-Dienstprogramm auf dem Mac aus dem Ordner Dienstprogramme. Unter dem Link sind die Nachteile anderer Festplatten-Formate beschrieben.

exFAT und NTSF werden von Apple ohne weitere Zusätze nicht unterstützt.

Wenn die extern angeschlossene USB-Festplatte korrekt funktioniert und erkannt wird erscheint sie im Airport-Dienstprogramm direkt unter dem internen Volume der Time Capsule. Das geht mit dem Airport-Dienstprogramm 5.6 und 6.3.x.

Wenn du in der Seitenleiste in einem Finder-Fenster auf den Namen deiner Time Capsule klickst erscheint deren interne Festplatte und direkt darunter die an der Time Capsule angeschlossene USB-Festplatte.

Du kannst dieses neue Volume frei verwenden. Z.b auch für iTunes.

Time Machine Backup


Zugriff auf externe USB-Festplatte

Wie kann diese zusätzlich Festplatte mit eingebunden werden?

Antwort:

Für die interne und externe Festplatte der Time Capsule bekommst du auf deinem Mac zwei Freigaben, die du getrennt voneinander nutzen kannst. Eine eigenständige Möglichkeit Daten zwischen beiden Platten hin- oder herzukopieren oder gar inkrementell zu sichern, ist von Apple nicht vorgesehen.

Kann Time Machine die externe USB-Festplatte auf die interne mit sichern lassen?

Antwort:

Time Machine sichert grundsätzlich keine Netzwerk-Laufwerke.
Nur Festplatte die direkt am Mac angeschlossen sind.

Time Machine Backup


BackHoch



Netzwerk Geschwindigkeiten


2 TB Time Capsule über Ethernet an einem Router - wie hier beschrieben.

Klick Time Capsule

2 TB Time Capsule im WLAN 802.11n - Zugriff von einem MBP 15" aus 2011.

Klick Time Capsule

Die Unterschiede dürften bereits auf den ersten Blick auffallen.




Etwas nicht gefunden?
Du kannst diese Seite ergänzen

BackHoch


Sonstiges

Play Asteroids HTML5 Demo Seti@Home Powered by MacOS X iTunes Musik Store